Wechsel in eine höhere Schulart der Sekundarstufe I
Schüler und Schülerinnen werden für den Übertritt in das nächsthöhere Anforderungsniveau (Sek E oder Sek P) empfohlen, wenn sie die entsprechenden Empfehlungsbedingungen erfüllen und von der Klassenlehrperson bzw. der Klassenkonferenz als geeignet beurteilt werden.

Empfehlungsbedingungen von der Sek B in die Sek E
Schüler und Schülerinnen der Sek B können nach der ersten und zweiten Klasse für den Übertritt in die Sek E empfohlen werden, wenn die Gesamtbeurteilung dem Anforderungsprofil entspricht.
Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
Die Notensumme in den Kernfächern (Summe wird mit ungerundeten Durchschnitten berechnet) muss im Zeitraum von Anfang Schuljahr bis Ende drittes Quartal wenigstens 36 betragen. Die Lernziele und Verhaltensmerkmale im Arbeits- und Lernverhalten müssen mit «trifft zu» oder «trifft in hohem Masse zu» beurteilt sein.

Empfehlungsbedingungen von der Sek E in die Sek P
Schüler und Schülerinnen der Sek E können nach der ersten Klasse für den Übertritt in die Sek P empfohlen werden, wenn die Gesamtbeurteilung dem Anforderungsprofil entspricht.
Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
Die Notensumme in den Kernfächern (Summe wird mit ungerundeten Durchschnitten berechnet) muss im Zeitraum von Anfang Schuljahr bis Ende drittes Quartal wenigstens 37 betragen. Die Lernziele und Verhaltensmerkmale im Arbeits- und Lernverhalten müssen mit «trifft zu» oder «trifft in hohem Masse zu» beurteilt sein. 

Alle vorgenannten Angaben stützen sich auf das «Laufbahnreglement für die Volksschule des Kantons Solothurn». 

Subscribe to RSS - Schulwechsel
Subscribe to Newsfeeds