Wechsel in eine höhere Schulart der Sekundarstufe I
Schüler und Schülerinnen werden für den Übertritt in das nächsthöhere Anforderungsniveau (Sek E oder Sek P) empfohlen, wenn sie die entsprechenden Empfehlungsbedingungen erfüllen und von der Klassenlehrperson bzw. der Klassenkonferenz als geeignet beurteilt werden.

Empfehlungsbedingungen von der Sek B in die Sek E
Schüler und Schülerinnen der Sek B können nach der ersten und zweiten Klasse für den Übertritt in die Sek E empfohlen werden, wenn die Gesamtbeurteilung dem Anforderungsprofil entspricht.
Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
Die Notensumme in den Kernfächern (Summe wird mit ungerundeten Durchschnitten berechnet) muss im Zeitraum von Anfang Schuljahr bis Ende drittes Quartal wenigstens 36 betragen. Die Lernziele und Verhaltensmerkmale im Arbeits- und Lernverhalten müssen mit «trifft zu» oder «trifft in hohem Masse zu» beurteilt sein.

Empfehlungsbedingungen von der Sek E in die Sek P
Schüler und Schülerinnen der Sek E können nach der ersten Klasse für den Übertritt in die Sek P empfohlen werden, wenn die Gesamtbeurteilung dem Anforderungsprofil entspricht.
Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
Die Notensumme in den Kernfächern (Summe wird mit ungerundeten Durchschnitten berechnet) muss im Zeitraum von Anfang Schuljahr bis Ende drittes Quartal wenigstens 37 betragen. Die Lernziele und Verhaltensmerkmale im Arbeits- und Lernverhalten müssen mit «trifft zu» oder «trifft in hohem Masse zu» beurteilt sein. 

Alle vorgenannten Angaben stützen sich auf das «Laufbahnreglement für die Volksschule des Kantons Solothurn». 

 

Die Umsetzung der Reform der Sekundarstufe I erforderte eine Totalrevision des bisherigen Promotionsreglements (Laufbahnreglement) für die Volksschule des Kantons Solothurn.

Bedingt durch die Lektionentafel für die Sek B (Basisanforderungen) und die Sek E (Erweiterte Anforderungen) muss eine gleichwertige Gewichtung zwischen den sprachlichen und mathematischen Fächern vorgenommen werden. Das Fach Mathematik, früher aufgeteilt in Arithmetik, Algebra und Geometrie, ist heute als Einheit zu betrachten.

Promotionsbedingungen für die Sek B und Sek E gemäss Laufbahnreglement
Für die definitive Beförderung müssen in der Sek B und in der Sek E kumulativ folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

§16a) Der ungerundete Durchschnitt der Zeugnisnoten in den Kernfächern muss mindestens einen Notendurchschnitt von 4.00 ergeben. Für die Kernfächer gilt die folgende Gewichtung: Deutsche Sprache 20 %, Fremdsprachen (ungerundeter Durchschnitt der Zeugnisnote von Französischer und Englischer Sprache) 20 %, Mathematik (doppelt gezählt) 40 %, Naturlehre, Geschichte / Staatskunde, Geografie (ungerundeter Durchschnitt der Zeugnisnoten) 20 %.

§16b) Der ungerundete Durchschnitt der Zeugnisnoten in den Kern- und Erweiterungsfächern muss mindestens einen Notendurchschnitt von 4.00 ergeben.

Kernfächer 
Deutsche Sprache
Französische Sprache
Englische Sprache
Mathematik
Naturlehre
Geschichte
Geografie

Erweiterungsfächer
Bildnerisches Gestalten
Hauswirtschaft / Lebensgestaltung
Informatik
Musik
Sport
Technisches Gestalten

Subscribe to RSS - Laufbahnreglement
Subscribe to Newsfeeds