Aus der Schulleitung

Information bezüglich Neuregelung Blockzeiten und Unterrichtszeiten an den Schulen DullikenInformation bezüglich Neuregelung Blockzeiten und Unterrichtszeiten an den Schulen Dulliken
Schulen Dulliken
Die Einführung der Medienbildung und des Frühfranzösischs ab dem Schuljahr 2011/12 an der 3. Klasse der Primarschule führt zu einer Erhöhung der Pflichtlektio-nen. Damit verbunden haben die Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse nur noch den Mittwochnachmittag unterrichtsfrei.

Wie Reaktionen von Eltern in Form von Leserbriefen, sowie Schreiben ans Amt für Volksschule und Kindergarten (AVK) zeigen, beurteilen die Eltern mitunter die zeitli-che Belastung ihrer Kinder in Bezug auf die Freizeitgestaltung als problematisch.
Im laufenden Schuljahr hat das AVK zugelassen, dass von der 3. – 6. Klasse jeweils am Mittwochmorgen eine Lektion früher, also bereits um 07.20 Uhr begonnen wer-den kann. Diese Lösung ist jedoch unbefriedigend. Vor allem für die 3. und 4. Klas-sen ist der Unterrichtsbeginn um 07.20 Uhr zu früh.
Die vorgenannte Lösung wird ab kommendem Schuljahr vom Kanton nicht mehr zu-lässig sein.
Bezüglich der Blockzeiten hat das AVK neue Regelungen erlassen. Nach eingehen-der Prüfung der möglichen Varianten hat der Gemeinderat Dulliken auf Antrag der Schulleitung folgender Variante zugestimmt:

Kindergarten und 1. / 2. Klassen
Am Kindergarten und an den 1. / 2. Klassen wird weiterhin am Blockzeitenmodell mit 4 Lektionen festgehalten. Der Unterricht beginnt ab kommendem Schuljahr 2012/13 am Morgen 5 Minuten später. Die neuen Unterrichtszeiten sehen wie folgt aus:
1. Lektion 08.15 – 09.00 Uhr
2. Lektion 09.05 – 09.50 Uhr
3. Lektion 10.10 – 10.55 Uhr
4. Lektion 11.00 – 11.45 Uhr
Die Unterrichtszeiten am Nachmittag bleiben unverändert.

3. – 6. Klassen
An den 3. – 6. Klassen beginnt der Unterricht bereits um 07.45 Uhr. Die Verlänge-rung der Vormittage ermöglicht, dass die 3. und 4. Klassen zusätzlich zum Mittwoch-nachmittag einen weiteren unterrichtsfreien Nachmittag haben werden. Damit kann dem Anliegen der Eltern im Bezug auf die Freizeitgestaltung ihrer Kinder Rechnung getragen werden.

Die Einführung der Frühfremdsprachen (Französisch ab 3. Klasse und Englisch ab 5. Klasse) erfolgt gestaffelt. Auf Grund der neuen Blockzeitenregelung werden die 5. und 6. Klassen ebenfalls einen zusätzlichen freien Nachmittag erhalten. Im kommen-den Schuljahr 2012/13 wird dies die 5. und 6. Klassen betreffen. Im Schuljahr 2013/14 nur noch die 6. Klassen. Ab dem Schuljahr 2014/15 haben alle 5. und 6. Klassen nur noch einen unterrichtsfreien Nachmittag.
Die Unterrichtszeiten an der 3. – 6. Klassen sehen ab dem kommenden Schuljahr 2012/13 wie folgt aus:
1. Lektion (ab 3. Klasse) 07.45 – 08.12 Uhr (vorgeschobene 27 Min.)
2. Lektion 08.15 – 09.00 Uhr
3. Lektion 09.05 – 09.50 Uhr
4. Lektion 10.10 – 10.55 Uhr
5. Lektion 11.00 – 11.45 Uhr
Die Unterrichtszeiten am Nachmittag bleiben unverändert.

Oberstufe
Auf Grund der Veränderung des Blockzeitenmodelles am Kindergarten und an der Primarschule werden die Unterrichtszeiten an der Oberstufe angepasst und ver-schieben sich um 5 Minuten. Sie sehen ab dem kommenden Schuljahr 2012/13 wie folgt aus:
1. Lektion 07.25 – 08.10 Uhr 
2. Lektion (ab KG und 1. Klasse) 08.15 – 09.00 Uhr
3. Lektion 09.05 – 09.50 Uhr
4. Lektion 10.10 – 10.55 Uhr
5. Lektion 11.00 – 11.45 Uhr
Die Unterrichtszeiten am Nachmittag bleiben unverändert.

Ich danke Ihnen für Ihre Kenntnisnahme.
Für allfällige Fragen stehen Ihnen die Klassenlehrpersonen oder die Schulleitung gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüsse
Frank Müller, Schulleiter

 

 

Absenzen
Ist ein Kind krank oder muss es aus einem weiteren Grund dem Unterricht fernbleiben, bitten wir Sie, uns dies rechtzeitig mitzuteilen.

Telefonnummer
Kindergarten Bachweg: 062 296 43 80
Kindergarten Kreuzweg 1+2:  062 295 13 65
Kindergarten Altes Schulhaus 062 295 21 02

Telefonzeiten
Morgen 08.00-08.1, 11.45-12.00
Nachmittag 13.15 -13.30, 15.05-15.15

Bitte rufen Sie nicht während dem Unterricht an!

Besuchstage
Sie sind im Kindergarten jederzeit herzlich Willkommen.
Gerne nehmen wir Ihre Voranmeldung entgegen.
Bei Besuchen ist es uns nicht möglich zugleich ein Elterngespräch abzuhalten. Bei Bedarf können wir einen Termin ausserhalb des Unterrichts festlegen. Der Tag der offenen Tür, findet im März statt.

Bibliothek
Die 6-jährigen Kinder haben die Möglichkeit regelmässig mit dem Kindergarten in die Bibliothek zu gehen. Die ausgeliehenen Bücher bleiben im Kindergarten und stehen allen Kindern zur Verfügung.

Deutsch als Zweitsprache
Fremdsprachige Kinder und Kinder mit mangelhaften Deutschkenntnissen besuchen nach Bedarf den Unterricht zur Sprachförderung im Kindergarten.

Elterngespräche
Die offiziellen Elterngespräche finden für die 6-jährigen Kinder im Januar/ Februar und für die 5-jährigen Kinder im April/ Mai statt. Es können aber auch jederzeit unter dem Jahr freiwillige Elterngespräche nach Absprache geführt werden.

Ferien
Wir bitten Sie, Ferien wenn möglich nicht in die Kindergartenzeit zu legen. Wenn Sie während der Schulzeit Urlaub machen, teilen Sie uns dies bitte schriftlich mit. Ab 5 Halbtagen muss ein Gesuch an die Schulleitung gerichtet werden. Das Formular für Ihr Gesuch können Sie bei Ihrer Kindergärtnerin abholen, oder direkt auf der Homepage (untenstehend) herunterladen.

Finken
Im Kindergarten tragen die Kinder Finken. Es ist vorteilhaft den Kindern geschlossene Finken mitzugeben.

Geburtstage
Mit einem kleinen Ritual feiern wir den Geburtstag im Kindergarten. Wenn Sie Lust und Zeit haben, sind Sie zu diesem Fest herzlich eingeladen.
Es wäre schön, wenn Ihr Kind an diesem Tag für alle Kinder eine kleine Überraschung zum Znüni mitbringen dürfte (z.B. Zopf, Kuchen, Früchte, Brötchen, Schinkengipfeli, Zwieback…)

Gummistiefel und Regenschutz
In jeder Pause werden wir mit den Kindern nach draussen gehen. Bitte geben Sie Ihrem Kind bei schlechtem Wetter einen Regenschutz und Gummistiefel mit. Die Gummistiefel können im Kindergarten deponiert werden. Optimal sind auch eine Regenjacke und Regenhosen. Regenschirme sind ungeeignet.

Kindergartenweg
Schicken Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig aber nicht allzu früh in den Kindergarten. Bleibt es einmal unentschuldigt dem Kindergartenunterricht fern, werden wir Sie aus Sicherheitsgründen ca. 15 min. nach dem Unterrichtsbeginn telefonisch kontaktieren. Damit Ihr Kind auf der Strasse gesehen wird, ist es sehr wichtig, dass es den Leuchtgurt immer trägt!
Es ist von Vorteil, wenn es mit andern Kindern zusammen den Kindergartenweg gehen kann. Zeigen Sie Ihrem Kind den schnellsten und einfachsten Weg zum Kindergarten damit es diesen auch alleine gehen kann. Bitte bringen Sie Ihr Kind nicht mit dem Auto in den Kindergarten!

Kettentelefon
Eine kurzfristige Information aus dem Kindergarten (z.B verschieben der Kindergartenreise) wird mit dem Kettentelefon weitergeleitet. Erreicht Sie das Kettentelefon, benachrichtigen Sie die nach Ihnen folgende Familie auf der Liste. Ist diese nicht erreichbar, informieren Sie die nächstfolgende Familie, damit das Kettentelefon nicht unterbrochen wird. Die abwesende Familie können Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal kontaktieren. Die letzte Familie auf der Liste gibt der Kindergärtnerin eine Rückbestätigung.

Krankheiten
Allfälligen Krankheiten/Allergien Ihres Kindes müssen der Kindergärtnerin mitgeteilt werden.

Logopädie
Die logopädische Reihenuntersuhung findet in den ersten Wochen nach den Sommerferien im Kindergarten statt. Zur gegebener Zeit erhalten Sie eine Einladung von Ihrer Kindergärtnerin.

Mal- und Werkhemd
Um beim Malen und Gestalten die Kleider schützen zu können braucht jedes Kind eine Schürze. Dafür eignet sich auch ein altes Hemd.

Posttasche
Die Kinder haben bei uns ihre eigene Posttasche gestaltet. Diese Posttasche dient zum Informationenaustausch zwischen dem Kindergarten und dem Elternhaus. Wir bitten Sie, die Posttasche jeweils am nächsten Kindergartentag Ihrem Kind wieder mitzugeben.

Schulleitung
Bei diversen Anliegen oder Fragen wenden Sie sich an die Schulleitung der Kindergärten und Primarschule, Frau Iris Leuenberger, Tel.: 062 295 55 58.

Schlaf
Es ist sehr wichtig, dass die Kinder ausgeschlafen in den Kindergarten kommen. In diesem Alter brauchen die Kinder durchschnittlich noch bis zu 9 bis 10 Stunden Schlaf, damit sie wirklich ausgeschlafen sind. Denn nur mit genug Schlaf können sich die Kinder im Kindergarten richtig konzentrieren und mitmachen.

Termine
Sie erhalten regelmässig ein Informationsblatt zu geplanten Aktivitäten und wichtigen Terminen.

Turnen
Jeweils am Freitag findet der Turnunterricht in der Turnhalle Neumatt statt.
Die Kinder brauchen einen praktischen Turnsack mit T-Shirt, Turnhosen und Turnschuhen, Schläppli oder rutschfesten Socken. Die Turnschuhe dürfen keine schwarzen Sohlen haben.

Zahnprophylaxe
Die Kinder gehen zwei Mal im Monat die Zähne putzen bei Frau Solothurnmann. Dort lernen die Kinder den richtigen Ablauf des Zähneputzens.

Znüni
Ein gesundes Znüni gibt neue Kraft und Energie!
Beispiele: 
Früchte: Apfel, Birne, Trauben, Erdbeeren, Banane…
Gemüse: Karotte, Gurke, Peperoni, Radieschen…
Gebäck: Brot, Zopf, Zwieback, Knäckebrot…

Bitte keine Süssigkeiten und Gipfeli nur gelegentlich mitgeben!

Im Kindergarten hat jedes Kind einen eigenen Trinkbecher, mit dem es jederzeit Wasser trinken kann. Darum bitten wir Sie, den Kindern keine Trinkflaschen mitzugeben.

Am Nachmittag essen wir aus Zeitgründen kein Zvieri.

Subscribe to RSS - Informationen
Subscribe to Newsfeeds