Besuch im Naturmuseum Olten

Kindergarten
Der Kindergarten Bachweg besuchte am 27. März 2018 das Naturmuseum in Olten.

Am 27. März 2018 besuchten die 6-jährigen Kinder des Kindergarten Bachweg gemeinsam mit Frau von Felten und Frau Kuratli das Naturmuseum in Olten. Am Morgen besammelten sich die Kinder bei der Bushaltestelle Zentrum und dann ging es mit dem Bus Richtung Olten Naturmuseum. 

Vor Ort wurden wir bereits erwartet. Die Kinder erhielten kurze Informationen, wie man sich in einem Museum zu verhalten hat und dann durften sie bereits die Osterausstellung bestaunen gehen. Es hatte ein kleines Käfig mit jungen Häschen und Küken. Weiter waren im ganzen Museum Eier mit Buchstaben versteckt. Diese galt es zu finden und die Buchstaben auf einem Zettel zu notieren. So konnte sich der Kindergarten für einen Wettbewerb anmelden.

 

Die jungen Häschen.                  Die Kinder bestaunen die Tiere.   Wer findet die Eier?

Nach der Osterausstellung gingen wir gemeinsam in den zweiten Stock, um dort die Bienenausstellung zu bewundern. Es gab Einiges zu sehen und entdecken. Die Kinder waren fasziniert, probierten aus und sahen sich die Ausstellungsobjekte an. Zum Schluss gab es noch ein Suchspiel, wobei die Kinder Bildausschnitte in der Ausstellung suchen mussten. Ein Film zu den Bienen rundete das Ganze noch ab.

 

Die Bienenausstellung.               Die Kinder konnten eine Geschichte hören oder ein Bild malen.

Etwa um 09.30 Uhr bedankten und verabschiedeten wir uns und machten auf dem nahegelegenen Spielplatz eine Znünipause. Die Kinder hatten genug Zeit, um zu essen und zu spielen. Danach liefen wir zu Fuss über die alte Brücke zur Bushaltestelle und machten uns mit vielen tollen Eindrücken auf den Weg nach Hause. 

Leider ging auch dieser Ausflug schnell zu Ende.

 

 

 

Fernunterricht im Kindergarten - geht das? Und ob!

Kindergarten

Auch wenn der Lockdown nicht ganz so überraschend kam, warf dieser viele Fragen auf. Fernunterricht für den Kindergarten zu organisieren, forderte uns sehr heraus, da die Arbeit im Kindergarten vorwiegend auf der direkten Interaktion mit den Kindern basiert. 

Für die zwei Wochen vor den Frühlingsferien plante das Kindergartenteam gemeinsam den Fernunterricht. Nachdem wichtige Fragen geklärt waren, machten wir uns motiviert und voller Elan an die Arbeit. Zu Beginn mussten entsprechende Schwerpunkte gesetzt und ein passendes Thema als Leitfaden gefunden werden.  

Anschliessend konnte mit der Vorbereitung der notwendigen Dokumente begonnen werden: In kurzer Zeit mussten Informationsschreiben, klar verständliche Stundenpläne, Audio- und Videoaufnahmen, Werkanleitungen, Rezepte und vor allem eine Vielzahl an Kopien für 100 Kindergartenkinder erarbeitet und kopiert werden. 

Ziel war es stets, die Selbständigkeit der Kinder im Auge zu behalten. Dass dies im Fernunterricht aber nicht ohne die Unterstützung der Eltern funktioniert, war von Anfang an klar.

Whatsapp erhielt eine ganz neue Bedeutung für den Austausch zwischen dem Kindergarten und den Kindern zu Hause. Regelmässig wurden die Kinder so mit Audio- und Videoaufnahmen bedient. Im Gegenzug erhielten wir Rückmeldungen zu den erledigten Aufträgen in Form von Fotos oder Videos. Um den direkten Kontakt zu den Kindern so gut wie möglich aufrecht zu erhalten, telefonierten wir mit ihnen oder sprachen mit ihnen per Videochat. 

Nach den Frühlingsferien ging es mit Fernunterricht weiter. Einige Kindergärten planten gemeinsam zu einem Thema, während andere an ihren Themen vor dem Lockdown anknüpften. Die Kinder wurden per Post mit neuem Material bedient oder kamen einmal pro Woche in den Kindergarten. Dort brachten sie erledigte Arbeiten mit und erhielten neue Aufträge. Kontakte zu den Kindern, Fragen und Rückmeldungen wurden weiterhin per Whatsapp ausgetauscht.

Die Herausforderung des Fernunterrichts war für die Eltern sowie auch für uns Lehrpersonen gross, denn die Form des Fernunterrichts musste, gerade zu Beginn, immer wieder angepasst werden. Es brauchte von allen Beteiligten viel Zeit und Geduld, sich damit zurecht zu finden. Die Mitarbeit und Unterstützung der Eltern und der Kinder hat uns aber sehr berührt und uns in unserem Tun bestärkt. Dafür ein herzliches MERCI an alle!!!

Am 11.Mai wird der Schulbetrieb wieder starten, darüber freuen wir uns. Dass der Kanton Solothurn von einem gestaffelten Wiedereinstieg – wie es der Lehrerverband gefordert hat - abgesehen hat, können wir nicht nachvollziehen und bedauern wir sehr. Nichts desto trotz sind wir guter Dinge und gehen den Wiedereinstieg motiviert und mit grossem Engagement an.

Dulliken bewegt

Teilnahme der Kindergärtler am Dohle-Trail
Kindergarten
Am Freitag 05.Mai 2017 folgten alle Grossen Kindergärtler den Hinweisen und Spuren der Dulliker Dohle.

Um 08.15 Uhr startete die erste Klasse beim Zeitnehmerzelt. Dort erhielten die Kinder den ersten Hinweis, welcher sie zum nächsten Posten führte. So mussten auf der gesamten Route immer wieder Rätsel gelöst, Spuren gesucht oder Geheimschriften entziffert werden.  Die Kinder waren voller Eifer dabei und stolz, am Ende das richtige Ziel erreicht zu haben.

Ein Tag bei den Indianern

Kindergarten

Seit Frühling gehen der Kindergarten Altes Schulhaus und der Kindergarten Bachweg jede zweite Woche gemeinsam in den Wald. Jedoch hatten wir am Dienstag, den 6. Juni 2017 nicht Glück mit dem Wetter. Es regnete und windete stark. So kamen die 6-jährigen Kinder beider Kindergärten in den Genuss eines Spezialprogramms. Für einen Tag reisten wir ins Land der Indianer. Der Morgen begann mit der Geschichte des Indianers fallender Schnee, der den Kindern seine Abenteuer als Indianerkind erzählte. Anschliessend bastelten wir tolle Halsketten mit Federn, verschiedenen Perlen und Strohhalmen. Nach dieser Anstrengung genossen wir ein vielfältiges Znüni. Als kleine Überraschung gab es Popcorn. Nach dem Znüni mussten die Kinder beweisen, dass sie richtige Indianer sind. In der Turnhalle warteten einige Aufgaben und Hindernisse auf sie. Dazu gehörten: sich anschleichen, ein Ritt mit dem Pferd, Äpfel pflücken und vieles mehr. Am Schluss dieses Parcours haben alle ihre Aufgaben erfolgreich gelöst. Ein toller Indianermorgen ging zu Ende.

Unterwegs im Wald

Kindergarten

 

Ungefähr alle zwei Wochen gehen wir anstelle des Turnunterrichtes in den Wald. Wir, das sind die „Grossen“ aus dem Kindergarten Kreuzweg 1 und die Kindergärtnerinnen Frau Blatter und Frau Bolliger.  Oftmals nimmt Frau Blatter ihren Hund Calou mit.

Folgende Zitate sind von den Kindern:

Ich springe gerne im Wald.

Ich spiele gerne an den Vita-Parcours-Posten.

Ich spiele gerne im Wald verstecken.

Wir spielen Fangen.

Laufen und spielen mit Calou im Wald gefällt mir.

Wir werfen den Stock für Calou.

Calou fängt den Stock.

Wir spielen im Wald.

Beim Spielen haben wir Eis gesehen, das haben wir kaputt gemacht.

Ich esse gerne im Wald Znüni.

Wir laufen immer den gleichen Weg.

Manchmal nehmen wir Nüsse und Eicheln mit.

Einmal haben wir Blumen gesammelt.

So erleben wir die Jahreszeiten, das Wetter und die Veränderungen in der Natur. Es kann sein, dass wir über Bäume klettern müssen, weil ein Sturm Tage zuvor gewütet hat, oder unser Weg durch sumpfiges Gelände führt. Wir entdecken Tiere oder Tierspuren und spüren die Kälte des Winters oder die nun immer wärmer werdenden Sonnenstrahlen.

Nicht nur für die Kinder, auch für die Kindergärtnerinnen sind die Waldtage immer wieder ein Erlebnis.

Adventskonzert im Kindergarten

Kindergarten
Die Kinder vom Kindergarten Bachweg und Altes Schulhaus erarbeiteten gemeinsam ein Adventskonzert

Am grossen Tag stand bereits am Morgen die Hauptprobe auf dem Programm. Wir begrüssten die Schülerinnen und Schüler des Alten Schulhauses als Test-Publikum.

Am Abend fand die Vorstellung für die Eltern und Bekannte statt. Die Vorfreude war riesig. Die knapp vierzig Wichtelkinder erhellten die Bühne mit ihren selbstgemachten Teelichtern. Eifrig wurde gesungen und die gelernten Versli wurden dem Publikum präsentiert. Einige ganz mutige Kinder getrauten sich sogar alleine vors Mikrophon! Zu guter Letzt tanzten die Kinder einen Weihnachtstanz.

Im Anschluss an das Konzert durften alle Gäste noch die feinen Kuchen und Guetzli geniessen, welche von den Eltern gebacken wurden.

Nach einer intensiven Zeit, in welcher die Kinder fleissig Lieder und Versli übten, bastelten und backten, war dieser tolle Abschluss ein schöner und für manche wohl ein unvergesslicher Höhepunkt.
 

Schlittschuhfahren in Olten

Juhuuuuiiii! Wir gehen auf die Schliffi!
Kindergarten

 

Alle Dulliker Kinder aus dem 2. Kindergartenjahr gingen gemeinsam auf die Eisbahn in Olten. 

Was für ein Erlebnis für Gross und Klein!

Doch Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte.

Daher lassen wir doch einfach mal die Bilder sprechen. 

Waldmorgen im Kindergarten Bachweg

Kindergarten

 

Jeden 2. Dienstag gehen wir mit den Kindern in den Wald.

Wir bieten jeweils verschiedene Aktivitäten, an denen sich die Kinder beteiligen können. Dieses Mal haben wir zusammen eine Buchstabensuppe über dem offenen Feuer gekocht. Die Kinder halfen beim Wasser holen und beim Holz suchen. Vor allem das Feuer machen fasziniert die Kinder immer wieder aufs Neue. 

Mit der Suppe konnten wir uns wieder etwas aufwärmen und waren gestärkt für den Heimweg

Auf dem Glatteis

Der Kindergarten Kreuzweg wagt sich aufs Glatteis
Kindergarten
Die 6-jährigen Kinder des Kindergarten Kreuzweg 1+2 gingen mit Frau Beghini, Frau Heer und Frau Bolliger Schlittschuh fahren.

Mit dem Bus fuhren wir zu der Kunsteisbahn in Olten. Bereits diese Busfahrt war für die Kinder ein Erlebnis. Bei der Eisbahn angekommen dauerte es eine Weile, bis alle Kinder passende Schlittschuhe an den Füssen hatten und das Eis betreten konnten. Anfangs hatten viele Kinder noch Mühe auf dem Eis zu stehen oder fahren, doch schon nach kurzer Zeit waren deutliche Fortschritte erkennbar. So genossen wir das Herumfahren und machten nur eine Pause um Znüni zu essen. Obwohl es viele Stürze gab, ist zum Glück nichts Schlimmes passiert.

Es war ein toller Ausflug, der nicht nur den Kindern Spass gemacht hat.

 

Schnee im Kindergarten

Wo bleibt der Schnee?!
Kindergarten
Der Schnee-Winter-Kindergarten ist parat. Wir basteln und singen Lieder um den Winter anzulocken. Auch Könige waren in der ersten Schulwoche ein Thema.

Der Kindergarten erscheint in weisser Pracht, auch Eiszapfen bilden sich. Es entstehen Schneeflocken und Königskronen. Die Königswoche haben wir mit dem Lied "Grosser König Tinizong" und zwei leckeren Königskuchen gestartet. Merjem vom grossen Kindergarten und Fadil vom kleinen KG wurden zum König erkoren durch das Kuchenstück, wo der König drinsteckte.

Die Kinder werden zur Zeit in eine Winterwerkstatt eingeführt. Hier wird gefischt, gestickt, gezeichnet, gefaltet, gechnitten, gepuzzelt etc. Mit einer neuen Geschichte beginnen wir nächste Woche. Mit den Winterliedern und dem Schneemannvers erhoffen wir uns, dass der Schnee nicht nur in den Bergen fällt,sondern auch zu uns ins Tal schneit. 

 

Subscribe to RSS - Kindergarten
Subscribe to Newsfeeds