Fehlermeldung

The spam filter installed on this site is currently unavailable. Per site policy, we are unable to accept new submissions until that problem is resolved. Please try resubmitting the form in a couple of minutes.

Strahlende Augen…

…und klare Stimmen
Primarschule
Das Chorkonzert der Dul-like-r, des Konzertchors Zürcher Unterland und des Orchesters Conductus: Ein unvergessliches Erlebnis

29. November. Endlich war der Tag des Konzertes da. Die 75  Schülerinnen und Schüler des Langmattschulhauses versammelten sich aufgeregt im Schulhaus. Pünktlich um 15.00 Uhr begann das Einsingen. Nachdem anschliessend alle ihre neuen, verschiedenfarbigen Dul-like-r T-Shirts angezogen hatten, machten wir uns auf zum Bus nach Olten.  Die lautstark geführten Gespräche verstummten, als die Kinder zum ersten Mal die Friedenskirche betraten. Es brauchte etwas Geduld bis alle Sängerinnen und Sänger des Schüler- und Konzertchores unter den wachsamen Augen des Dirigenten ihren Platz gefunden hatten. Dann begrüsste Donat Maron die Dul-like-r herzlich. Sogleich bekam er die Aufmerksamkeit der  Kinder. Für beide Chöre gab es nun ein gemeinsames Aufwärmen der Stimmen. Als das Orchester bereit war, konnte die Vorprobe beginnen.

Zum ersten Mal sangen die Schülerinnen und Schüler ihre Lieder jetzt mit Orchesterbegleitung, was sie ein wenig einschüchterte. Daher klangen die Stimmen anfangs noch etwas verhalten. Bald erreichten sie aber die gewohnte Stärke und Klarheit. Konzentriert folgten die Kinder den Anweisungen des Dirigenten zu Tempo und Lautstärke und so waren die Chöre und das Orchester bald im Einklang. Abschliessend mussten die Schülerinnen und Schüler noch das Auf- und Abtreten üben. Damit war die Vorprobe abgeschlossen.

Von der katholischen Kirchgemeinde Olten war uns der Saal der Marienkirche zur Verfügung gestellt worden, in welchem wir genügend Platz hatten, um die Zeit bis zum Konzert zu verbringen. Der Konzertchor hatte für Sandwiches, Weihnachtsguetzli und Mandarinen gesorgt, um den Hunger der Schülerschar zu stillen. Als der Konzertbeginn näher rückte, sorgten die beiden Chorleiterinnen mit Rhythmusübungen dafür, dass wieder Ruhe und Konzentration eintraten.

Jetzt waren wir alle, Kinder und Lehrpersonen, angespannt und nervös aber auch voller Vorfreude. Kurz nach dem Betreten der Kirche begann das Konzert. Die Schülerinnen und Schüler sangen mit Freude, klar, textsicher und taktgenau, ein- und zweistimmig, die so lange geübten Lieder. Berührend waren die hellen, reinen Stimmen der sechs Solisten beim Lied  „Santo santo“.

 Für das „Carpe Diem“ von Daniel Hellbach schlossen sich die beiden Chöre zusammen. Die Begeisterung der Kinder für dieses Stück konnte man hören und in den strahlenden Augen sehen.

Danach sang der Konzertchor die „Missa di Gloria von“ von Puccini. Die ungewohnte klassische Musik stellte die Geduld der Schülerinnen und Schüler auf eine harte Probe.  Sie verhielten sich aber während der ganzen 45 Minuten ruhig, was ihnen später einige Komplimente eintrug. Zum Abschluss des Konzertes sangen beide Chöre gemeinsam mit den Zuhörern „Stille Nacht“ und den Kanon „Dona nobis pacem“.

Der lang anhaltende Applaus, das Lob und der Dank von Donat Maron und den Sängerinnen und Sängern des Konzertchores zeigte den Kindern, dass sie eine tolle Leistung erbracht hatten. Eltern, Verwandte und Freunde der Kinder, Verwandte, Freunde und Kollegen der Lehrpersonen, Schulleitung und Behördenmitglieder sowie viele weitere Konzertbesucher waren begeistert von den Dul-like-ern. Die Schoggibären, die die Schülerinnen und Schüler zum Dank vom Konzertchor bekamen, waren ziemlich schnell gegessen. Die weissen Rosen, die den Lehrpersonen und die Blumen, die D. Hellbach überreicht wurden, hielten länger.

Ein grosses Danke geht an alle, die durch ihre Unterstützung mitgeholfen haben, dieses einmalige Erlebnis zu ermöglichen. Es wird sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrpersonen bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

Bericht von Christine Arnold

 

Neuen Kommentar schreiben

Subscribe to Newsfeeds