Fehlermeldung

The spam filter installed on this site is currently unavailable. Per site policy, we are unable to accept new submissions until that problem is resolved. Please try resubmitting the form in a couple of minutes.

Frühfranzösich angewendet

Sprachaustausch der Klasse 6b
Primarschule

Vom 13. Bis 21. Juni haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b in Dulliken einen Sprachaustausch mit Gleichaltrigen aus Colombier NE erlebt. Die französische Sprache einmal richtig anwenden zu können, war das Ziel.

Nach einem Elternabend im Januar lernten sich die beiden Klassen in den folgenden zwei Monaten durch Klassenfotos und Steckbriefe kennen. Gleichzeitig begannen die Schülerinnen und Schüler einander über eine schnellstens gegründete Whatsapp-Gruppe zu schreiben. Schliesslich teilten die Lehrerinnen B. Bonjour, Ch. Arnold aus Dulliken und M. Maridor aus Colombier jedem Kind eine Partnerin oder einen Partner zu. Am 9. Mai fand in Biel ein Begegnungstag statt. Dieser gab den Partnerkindern und ihren Eltern die Gelegenheit sich kennenzulernen. Am Samstag, 13. Juni machte sich schliesslich die eine Hälfte der Dulliker Klasse mit den Eltern auf den Weg nach Colombier.   Gleichzeitig traf die eine Hälfte der Kinder aus Colombier in Dulliken ein. Das Wochenende verbrachten die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien. Am Montag und Dienstag besuchten sie den Unterricht in der jeweiligen Schule. Am Mittwoch fand dann der Wechsel statt. Alle Kinder und Lehrpersonen verbrachten einen Tag gemeinsam in Neuenburg.  Die jeweils andere Klassenhälfte reiste nun nach Dulliken oder Colombier. Wieder folgten zwei Schultage und zwei Tage in der Familie, bis dann am Sonntag alle Kinder wieder in ihre eigenen Familien zurückkehrten.

   Mathematikaufgaben lösen, ein Plakat zum Thema Austausch gestalten, einen Postenlauf mit verschiedenen Aufgaben bewältigen, das ist in einer Fremdsprache nicht einfach. Es brauchte viel Kommunikation zwischen den Kindern. Deutsch, Französisch, Englisch war zu hören oder es kamen Hände und Füsse  zum Einsatz. Auf irgendeine Art verstanden sich die Schülerinnen und Schüler  schliesslich immer. Auch in der Freizeit und am Wochenende unternahmen die Partnerkinder alles gemeinsam, was ihnen offensichtlich Spass machte.

Viel zu schnell war die Woche um. Die Reaktionen der Kinder und der Eltern waren zum grössten Teil positiv. Alle hatten das Gefühl, eine grosse Erfahrung gemacht zu haben. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Sprachkompetenz in Französich erweitert und Einblick erhalten in fremde Familien, Wohnungen, Häuser und Lebensgewohnheiten. Und es sind Freundschaften über die Sprachgrenze hinaus entstanden.

Bericht: Christine Arnold

Neuen Kommentar schreiben

Subscribe to Newsfeeds