Wanderung auf die Tiefmatt

Dem Wind und der Kälte getrotzt
Oberstufe
Im Rahmen des Gemeindeduells «Schweiz bewegt» hat die Oberstufe Dulliken beschlossen, eine Sternenwanderung auf die Tiefmatt durchzuführen.

Gegen 9 Uhr morgens machte sich die gesamte Oberstufe gestaffelt auf den Weg in Richtung Gäu/Thal. Während der dritte Kurs seinen Ausgangspunkt in Oensingen bezog, fuhr die mittlere Stufe ins beschauliche Egerkingen. Der erste Kurs setzte sich in Balsthal vom Extrabus ab. So bezogen alle Bewegungsgruppen pünktlich und planmässig ihre Ausgangsstellung für den seelisch und körperlich erquickenden Aufstieg durch das blühende Grün der Jurakette.

Sogleich nahm man die Wanderung in Angriff – manche voller Euphorie manche eher in stoischer Ruhe. Während die alten Hasen einen saftigen Anstieg wegstecken mussten, konnten die Lernenden aus dem ersten Kurs eine eher gemütliche Route laufen. Dennoch hatten auch die Heurigen am Ende des Tages satte 9.5 Kilometer in den Beinen. Die älteren sogar über 13 km.

Die Wanderouten verschmolzen im Nexus auf der Tiefmatt, auf welcher alle Gruppen auch mehr oder weniger zeitgleich eintrafen. Während am Morgen sich noch einzelne hoffnungsvolle Lichtstrahle durchs Wolkendach mühten und so eine Essenz von gutem Wetter verbreiteten, gewannen im Verlauf des Vormittags die Wolken überhand und liessen der sanften Morgenstimmung ein garstiges Crescendo von Kälte und Windböen folgen.

So erquickte dann der Mittagsaufenthalt, auf der dem Wind total ausgelieferten Tiefmatt nur mässig – nicht zuletzt weil ein gastliches Feuer aus brandschutztechnischen Gründen nicht entflammt werden konnte. So überrascht es auch nicht, dass für einmal die Jugendlichen keine lange Pause forderten, sondern die Lehrkräfte zum Weiterlaufen bemühten.

Deshalb nahm man die Wanderung um ca. 13:00 Uhr wieder auf, um die Kälte, welche bis auf die Knochen vorgedrungen war, wieder aus dem Leibe zu vertreiben.

Gegen 15:00 Uhr erreichten alle Gruppen ihre Enddestinationen. Es gab keine Verletzungen und Unfälle, so dass alle Schützlinge wohlbehütet in die Buse verschieben konnten.

So kehrten alle drei Bewegungs-Ensembles guten Mutes nach Dulliken zurück. Erwachsene wie Adoleszente freuten sich auf das anschliessende Beine-Hochlegen, welches man sich durchweg auch verdient hatte.

Ein toller Bewegungsanlass mit erbärmlicher Unterstützung seitens Petrus endete so zum Wohle aller Teilnehmenden.

 

Subscribe to Newsfeeds