Jugendprojekt LIFT

Oberstufe
LIFT – Ein Integrations- und Präventionsprogramm an der Nahtstelle zwischen der Volksschule und der Berufsbildung. Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass das Jugendprojekt LIFT an der Oberstufe Dulliken eingeführt wurde.

LIFT steht für „Leistungsfähig durch individuelle Förderung und praktische Tätigkeit“. Es handelt sich hierbei um ein Integrations- und Präventionsprojekt für Jugendliche mit erschwerter Ausgangslage im Hinblick auf die Berufswahl und den Berufseinstieg nach der obligatorischen Schulzeit. Hinderungsgründe für einen erfolgreichen Übergang von der Sek I in die Schweizer Berufswelt sind oftmals ungenügende Schulleistungen, Motivationsprobleme oder ungenügende Unterstützung aus dem Umfeld.

LIFT zeigt den Jugendlichen frühzeitig einen gangbaren Weg in die Arbeitswelt auf, macht sie vertraut im Umgang mit den Erwachsenen, gibt ihnen neue Motivation und Perspektiven und kann auch die Chancen bei der Lehrstellensuche verbessern.

Schweizweit nehmen bereits rund 200 Schulen an dem vor rund 10 Jahren gestarteten Jugendprojekt teil. Die erste LIFT-Gruppe an der Oberstufe Dulliken ist diesen Frühsommer gestartet und befindet sich momentan in der spannenden Phase der sogenannten WAP-Einsätze (Wochenarbeitsplatz). Zuvor mussten jedoch die Jugendliche und ihre Eltern ihr Interesse am Projekt bekunden und anhand bestimmter Auswahlkriterien wurden die Schüler und Schülerinnen von den Klassenlehrpersonen und dem LIFT-Coach ausgewählt und der LIFT-Gruppe zugeteilt. Die Teilnahme ist für die Jugendliche freiwillig. Damit LIFT funktionieren kann, setzt dies einen gewissen Einsatz und Wille der Jugendlichen voraus und wird durch das Unterzeichnen einer Vereinbarung bekräftig.

Um auf die WAP-Einsätze gut vorbereitet zu sein, besucht die LIFT-Gruppe seit Juni 2017 regelmässig Modulkurse, welche in deren Freizeit stattfinden und vom LIFT-Coach geleitet werden. Dort arbeiten sie an ihren Selbst- und Sozialkompetenzen und bauen wichtige Strategien wie Telefongespräche führen, E-Mail verfassen etc. auf. Im November starten die sogenannten Wochenarbeitsplätze (WAP). Dies ist das Kernstück des Projektes und hierbei arbeiten die Jugendlichen 2 bis 3 Stunden pro Woche in ihrer Freizeit für jeweils drei Monate in einer Firma der Region. An ihrem Arbeitsplatz werden sie vom WAP-Betreuer begleitet und in einfache und praktische Tätigkeiten eingeführt. Für ihre geleistete Arbeit werden die Jugendlichen mit einem Stundenansatz von CHF 5 bis CHF 8 durch den Betrieb entschädigt.

Wir dürfen gespannt darauf sein, wie sich die Jugendlichen am WAP schlagen werden, welche Schwierigkeiten sie zu meistern haben und ob sie das Gelernte aus den Modulkursen in den Firmen umsetzen können.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die teilnehmenden Unternehmen in Dulliken und Umgebung: Tonet AG, Dulliken; F. Manta Garage, Däniken; Alters- und Pflegeheim Brüggli, Dulliken und weitere.

Subscribe to Newsfeeds