Fehlermeldung

The spam filter installed on this site is currently unavailable. Per site policy, we are unable to accept new submissions until that problem is resolved. Please try resubmitting the form in a couple of minutes.

Klasse 5b besucht die AZ-Medien AG

Primarschule
Zum Abschluss des Themas "Zeitung" im Sachunterricht erhält die Klasse 5b einen Einblick in den Arbeitsbetrieb bei der AZ-Medien AG in Aarau.

 

Unsere Klasse, also die Klasse 5b, besuchte am Montag den 31.3.2014  die az-Medien in Aarau . Als erstes kam eine Frau zu uns und wir erfuhren, dass sie unsere Betreuerin war. Sie hiess Frau Hacher. Der erste Eindruck von ihr war, dass sie immer freundlich und lächelnd mit uns sprach. Das gefiel uns sehr. Jedenfalls liefen wir zum 3. Stockwerk, das hiess Jupiter. Jupiter war ein Konferenzraum. Es stand Essen und Getränke auf dem langen Konferenztisch und alle starrten erwartungsvoll  auf die Betreuerin. Sie erklärte uns, dass wir einen Kurzfilm anschauen würden. Die ganze Klasse schaute begeistert auf die Leinwand. Der Film dauerte gerade mal fünf Minuten. Daraufhin hatten alle ein wenig Ahnung, was uns bei der Führung alles so erwarten sollte.

Alle redeten miteinander, was sie sehen würden, doch plötzlich merkten wir, dass wir die  Druckmaschine nicht anschauen konnten und wir waren ein wenig enttäuscht. Frau Hacher erklärte, dass die Druckmaschine neu sei und sie müsse noch zusammengebaut werden. Damit die Druckmaschine hereingebracht werden konnte, musste eine ganze Aussenwand herausgebrochen werden. Es dauert zwei Jahre, bis die neue Druckmaschine in Gebrauch genommen werden kann. Deswegen dürften sogar Angestellte nicht in die Nähe  der Maschine . Trotz allem waren wir aufgeregt, weil wir sehr lange auf diese Exkursion gewartet hatten und es konnte nichts aber wirklich gar nichts uns die Laune verderben.  Jetzt liefen wir durch einen Gang und Frau Hacher erwähnte, dass in diesem Bereich viele Leute arbeiten und das wir still sein sollten. Jetzt waren wir in dem Raum wo die Druckplatten waren. Sie erklärte uns, dass man für eine Seite in der Zeitung eine Druckplatte braucht. Die Druckvorlagen sind aus Aluminium. Nun liefen wir in eine Abteilung wo es viele Computer und Bildschirme hatte. Da führten drei Leute gerade eine Telefonkonferenz durch, deshalb durften wir nicht zu laut werden. Frau Hacher erklärte, dass sie auf den grossen Bildschirmen zu sehen ist, wie viele Leute die Webseite besuchen, die Werbung schauen und wie viele   ,,Likes“ und Kommentare sie bekommen. Jetzt gingen wir ins Radiostudio. Dort sahen wir ganz viele Knöpfe und Frau Hacher sagte, dass die Leute die das steuern es fast alles auswendig können müssen. Denn falls ein Notfall passiert sollten sie schnell reagieren können.Nun liefen wir zum Tele M1- Studio. Sie erklärte, dass ein Moderator oder eine Moderatorin sehr gut und schnell vom Teleprompter ablesen können muss. Es gibt jedoch  ein Pedal mit dem der Sprecher oder die Sprecherin steuern kann, wie schnell der Text läuft. Jetzt stiegen wir wieder nach oben in den 3. Stock zum Konferenzzimmer und assen die feinen Biskuits. Während wir assen redeten wir über den Rundgang. Alle waren glücklich und auch gleichzeitig müde. Aber nach diesem Besuch wussten wir viel mehr über die az- Medien und auch über Druckereien.

Bericht von Yasin Tütüncü, 5b

Kommentare

Bonjour Béatrice
Sachunterricht, Thema "Zeitung"

Neuen Kommentar schreiben

Subscribe to Newsfeeds